Centaurea cyanus, blue cornflower

Picture of Centaurea cyanus, also known as cornflower, captured with backlight on nearby cereal fields. Photo was taken on 08. June2016 in Korschenbroich (NRW) Germany.
Available as print and license on request.
Maximum size: 4000 x 2600
Green wheat on german field

Picture of green wheat on cereal field, photo was taken on 08 June 2016 in Germany.
Available as print and license on request.
Maximum size: 4240 x 2832

Regelmäßig erhalte ich Emails mit Fragen zum Thema Einsatz von Drohnen / Multikopter in Italien. Die Fragen sind zum Teil nicht unberechtigt denn im Vergleich zu Deutschland gelten in Italien zum Teil andere Bestimmungen. Es gibt einige Dinge die man beachten sollte um Probleme zu vermeiden.  Dieser Blogartikel befasst sich mit den Richtlinien und Anforderungen für unbemannte ferngesteuerte Flugkörper mit und ohne Kameras. Da sich die Gesetzeslage immer wieder ändert übernehme ich auch keine Verantwortung für Änderungen die in Zukunft den Inhalt dieses Artikels revidieren sollten. Wer also in Italien eine Drohne, Quadrocopter, Multicopter oder sonstiges flugfähiges Gerät benutzen möchte hat auch die Aufgabe sich über den aktuellen Stand der Gesetzeslage in Italien zu informieren.

Welche Behörde reguliert das fliegen mit Drohnen in Italien?
Die zuständige Behörde in Italien für zivile Flüge ist die ENAC (Ente Nazionale per l’Aviazione Civile) hier erhält man alle nötigen Informationen um immer auf der sicheren Seite zu sein. Der Einsatz von ferngesteuerten Fluggeräten wird in zwei Bereiche unterteilt, zum einen ARP (Aeromobili a Pilotaggio Remoto) dabei handelt es sich um Ferngesteuerte Fluggeräte die in der Freizeit verwendet werden sowie den SARP (Sistemi Aeromobili a Pilotaggio Remoto) mit denen man die kommerzielle oder wissenschaftliche Nutzung von ferngesteuerten Flugsystemen bezeichnet. Dabei ist hier völlig egal ob eine Kamera am Fluggerät angebracht ist oder nicht. Des Weiteren wird in Fluggeräte bis 2 Kg, bis 25 Kg und 25 bis 150 Kg unterschieden.

Freizeitgestaltung oder kommerzieller Einsatz?
Egal mit welchem Fluggerät auch immer Sie in Italien fliegen möchten wird unterschieden ob Sie kommerziell oder als Freizeitbeschäftigung fliegen. Wer eine Drohne für kommerzielle Zwecke verwenden möchte benötigt selbst für kleine Fluggeräte unter 2 Kg diverse Voraussetzungen, medizinisches Gutachten, Versicherungen und Genehmigungen. In Italien ist es zudem verboten Drohnen in der Öffentlichkeit für kommerzielle Zwecke zu verwenden, wenn man unter 18 Jahre alt ist. Das gilt auch für kleine Modelle wie die DJI Phantom oder ähnlichen kleineren Multikopter.

Brauche ich eine Genehmigung um in Italien zu fliegen?
Solange die Drohne weniger als 2 Kg wiegt und nur für die Freizeitgestaltung verwendet wird benötigen Sie keine Genehmigung der ENAC. Wer hingegen einen kommerziellen Einsatz plant benötigt nicht nur eine Genehmigung der ENAC sondern auch einen Drohnenpilotenschein, ein medizinisches Gutachten der Klasse 2 sowie eine Versicherung. Wer kommerzielle Drohenflüge in Italien betreibt und keine Genehmigung oder Drohnenpilotenschein besitzt muss mit einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr rechnen.

Brauche ich eine Versicherung für meine Drohne?
Wer in Deutschland mit seiner Drohne fliegen möchte unterliegt der Versicherungspflicht egal ob die Drohne als Hobby oder für kommerzielle Interessen genutzt wird. Das gilt für kleine Modelle wie die DJI Phantom sowie für größere. In Italien benötigt man keine Versicherung solange die Drohne für die Freizeitgestaltung genutzt wird und unterhalb von 2 Kg wiegt.  Wer hingegen eine Drohne in Italien kommerziell nutzen will unterliegt der Versicherungspflicht.  Wer kommerziell Drohnen einsetzt ohne Versicherungsschutz muss mit Strafen von 15000 bis 100.000 Euro rechnen.  

Generell empfiehlt es sich allerdings den bereits bestehenden Versicherungsschutz den man in Deutschland besitzt auf Italien zu erweitern, auch wenn man nur hobbytechnisch fliegt. Ich bin z.B. Mitglied des DMFV (Deutscher Modelflieger Verband) wo man Zusatzversicherungen für diverse Länder problemlos hinzubuchen kann für das jeweilige Fluggerät.

Wo darf ich fliegen und wo nicht?
Alle Fluggeräte ob Multikopter oder sonstiges unter 2 Kg werden generell als „nicht kritisch“ betrachtet, dass bedeutet das man mit diesen Fluggeräten fast überall fliegen darf. Ausgenommen sind Flughäfen (im Umkreis von 5 Km verboten), militärische oder wissenschaftliche Einrichtungen sowie Menschenansammlungen. Auf Veranstaltungen, Prozessionen oder Demonstrationen darf man nicht über Menschen fliegen. Dasselbe gilt für Parkanlagen, Autobahnen oder Landstraßen. Allerdings wird auch hier unterschieden in ARP oder SARP. Wer eine Drohne für kommerzielle Zwecke verwendet (SARP) unterliegt strengeren Auflagen und muss z.B. 8 Kilometer von Flughäfen entfernt bleiben.

Wie weit und wie hoch darf ich fliegen?
Das hängt davon ab wie die Drohne genutzt wird, hier wird unterschieden in „kritische“ und „nicht kritische“ Einsatzgebiete. Unter nicht kritisch versteht man das fliegen über Felder und unbewohnten Gebieten, hier darf man bis zu 70 Meter hoch und 200 Meter weit fliegen, immer mit Sichtkontakt zur Drohne.  Unter kritische Einsatzgebiete fällt hingegen das fliegen in Ortschaften, hier darf man zwar bis zu 150 Meter hoch und 500 Meter weit fliegen, allerdings unterliegt man hier sehr strengen Regeln und man benötigt eine Flugerlaubnis, ein medizinisches Gutachten der Klasse 2, eine Bescheinigung als attestierter Drohnenpilot der ENAC sowie eine Versicherung.  Sprich das fliegen in „kritischen Einsatzgebieten“ ist nur den kommerziellen Drohnenpiloten gestattet die auch den Pilotenschein gemacht haben für den man einen 30 – 50 Stundenkurs abgeschlossen haben muss.

Zusammenfassung für Hobbypiloten (nichtkommerzieller Einsatz)
Wer in Italien mit seiner DJI Phantom oder anderen kleinen Drohnen fliegen möchte und keine kommerziellen Absichten hat muss nur darauf achten wo, wie hoch und wie weit geflogen wird. Eine Versicherung ist nicht Pflicht, sollte aber dennoch abgeschlossen werden. Maximale Höhe 70 Meter, maximale Reichweite 200 Meter immer mit direktem Sichtkontakt zur Drohne. Nur fliegen wo es erlaubt ist (siehe „wo darf ich fliegen“). Autopiloten und GPS gesteuerte automatische Flüge sind verboten.

Zusammenfassung für den kommerziellen Einsatz von Drohnen
Neben der generellen Genehmigung der ENAC benötigt man ein medizinisches Gutachten der Klasse 2 das bestätigt das man psychisch sowie physisch in der Lage ist das Fluggerät zu bedienen. Man benötigt einen Drohnenpilotenschein den man über einen Kurs erwerben kann der von der ENAC autorisiert ist. In der Regel dauert so ein Kurs zwischen 30 und 50 Stunden mit Abschlussprüfung. Zudem besteht eine Versicherungspflicht für die Drohne. Autopiloten und GPS gesteuerte automatische Flüge sind verboten.

Für alle die es noch ganz genau wissen möchten und auch die italienische Sprache lesen können hier ein Link zum 36 Seiten langen PDF der ENAC der das fliegen von Drohnen in Italien reglementiert.

Wer hingegen gerne mal seine Drohne auf Sizilien fliegen möchte findet in meinem Artikel "Mit der DJI Phantom sicher auf Sizilien fliegen" noch ein paar nützliche Tipps zum sicheren fliegen.

Fotografieren & Filmen mit der Drohne in Italien
In diesem Artikel ging es primär um das fliegen von Drohnen in Italien, wer filmen oder fotografieren möchte muss noch einige weitere Dinge beachten auf die ich in diesem Artikel nicht eingehen werde. Zu diesem Thema werde ich falls gewünscht einen weiteren Artikel publizieren.
Beim Durchforsten meines Fotoarchivs habe ich ein paar Aufnahmen gefunden die ich euch heute gerne zeigen möchte. Wie es der Titel bereits verrät handelt es sich um Schneeglöckchen. Mein erstes Schneeglöckchenfoto in diesem Jahr ist am 28.01. während eines Spaziergangs im Raderbroicher Wald entstanden. Zu dieser Zeit waren die Blühten noch geschlossen und in den folgenden Wochen bin ich immer wieder gekommen um ein paar Fotos zu machen. Mit jedem Besuch öffneten sich die Blühten ein Stückchen mehr bis Ende März die weiße Blütenpracht verschwunden war.  Natürlich hätte ich schon viel früher meinen Blogartikel schreiben können, aber ich wollte erstmal ein paar Bilder sammeln damit ich euch zeigen kann wie sich die Blühte in einem Zeitraum von 2 Monaten verändert. Für euch habe ich mir am Ende sogar die Schneeglöckchen von unten angeschaut, ich hoffe euch gefallen die Bilder ;-)

Freihand 1/100 Sek. bei f/4 und ISO 500

Freihand 1/160 Sek. bei f/4 und ISO 125

Freihand 1/400 Sek. bei f/6,3 und ISO 100

Freihand 1/160 Sek. bei f/4 und ISO 125


Mit dem neuen Update von WhatsApp werden jetzt alle Nachrichten, Videos oder Fotos verschlüsselt versendet. Verwendet wird eine Ende zu Ende Verschlüsselung von Open Whisper Systems. Es handelt sich hierbei nicht um eine Open-Source Software wie sie zum Beispiel bei der App Signal verwendet wird, das bedeutet das nicht jeder in den Quellcode schauen kann um nach Hintertüren und Fehlern in der Kryptographie zu suchen. 

Für den Nutzer heißt das erstmal mehr Privatsphäre, funktioniert allerdings nur dann wenn auch alle Teilnehmer im Chat die neuste Version von WhatsApp installiert haben. Verschlüsselte Chats sind ab jetzt an einem kleinen Schloss-Symbol erkennbar. Wenn in Gruppen-Chats einer der Nutzer nicht die neuste Version von WhatsApp installiert hat funktioniert die Verschlüsselung nicht.

Die geposteten Inhalte können ab jetzt auch nicht mehr von WhatsApp selbst gelesen werden, es fallen aber weiterhin Metadaten an die insbesondere für Geheimdienste und auch für den Facebook Konzern von großer Bedeutung sind.  Man darf nicht vergessen das WhatsApp Bestandteil von Facebook ist und die App nur kostenlos und werbefrei ist, weil Nutzerdaten von diesem Unternehmen kommerziell gehandelt werden.  
Hotel Webseite - Webdesign

Im neuen Jahr reiht sich eine neue Webseite an die nächste, immer mehr Kleinunternehmer erkennen das Potenzial einer optisch zeitgemäßen Webseite die auch auf Mobilgeräten ordentlich anzuschauen ist. Besonders im Hotelgewerbe sollte man periodisch kontrollieren ob die eigene Webseite noch im Trend der Zeit liegt, immerhin erhalten zukünftige Gäste hier den ersten Eindruck von Ihrer Unterkunft. Auch im Punkto Funktionalitäten sollte eine Hotel Webseite die Möglichkeit bieten die angebotenen Zimmer so unkompliziert wie möglich vermarkten zu können. Das System der klassischen Emailanfrage ist bereits ein wenig aus der Mode geraten, der verwöhnte Reisende ist es gewohnt sein Zimmer schnell und unkompliziert online zu buchen. Wer diese Funktionalität nicht auf seiner Hotelwebseite anbietet trägt dazu bei dass über ein Onlinebuchungsportal gebucht wird an die man als Hotelier dann 10-20% Kommission für die Buchung abgeben muss.

Das Hotel Bosco Ciancio hat sich für eine komplett neue Webseite in HTML5 entschieden die auf allen Mobilgeräten responsive zu betrachten ist und sich der jeweiligen Größe des Bildschirms anpasst.  Zudem war es ein Wunsch die Zimmer direkt über die Webseite online vermieten zu können. Da in diesem Hotel ein internationales Publikum zu Gast ist sollte die Webseite mehrsprachig in deutscher, italienischer und englischer Sprache aufgebaut werden. 

Webseite mit eigener online Buchung

Zur wichtigsten Funktionalität dieser Hotel Webseite gehört das online Buchungssystem das an ein CMS angebunden ist und vom Hotelbetreiber vollkommen verwaltet werden kann. Neue Zimmer können nach Belieben erstellt und mit den jeweiligen Spezifikationen eingepflegt werden. Änderungen an Preisen oder Beschreibungen können vom Hotelbesitzer unkompliziert selbst erledigt werden ohne jemanden dafür beauftragen zu müssen. Die Buchungen werden in einem eigenen Reservierungsplaner verwaltet und können optisch auf einem Reservierungskalender dargestellt werden.

Besonders wichtig war es zudem die Webseite auf allen Mobilgeräten optimal aussehen zu lassen, mit der immer weiterwachsenden Zahl an mobilen Internetusern und dem modernen Surfverhalten von Reisenden war das eines der wichtigsten Kriterien die Webseite neu gestalten zu lassen. Jetzt haben die Besucher der Webseite auch Möglichkeit mit dem Smartphone von unterwegs unkompliziert ein Zimmer reservieren zu können.  Um das unschöne Problem einer mobilen Navigation in drei Sprachen optisch aufzuwerten wurde die Navigation durch Buttons in den jeweiligen Sprachen aufgebaut, etwas untypisch und aufwendig, aber bei kleinen Webseiten durchaus sinnvoll wenn es sich um wenig Unterseiten handelt. Das hat den Vorteil das man keinen Navigationspunkt 2-mal drin hat wie in diesem Fall z.B. das Wort „Restaurant“ das im englischen sowie deutschen gleich geschrieben wird. Somit hat jede Sprache seine eigene interne Verlinkung und Navigation. Ein weiterer Vorteil ist die Navigationsgeschwindigkeit da sich kein Auswahlrad öffnet und der Besucher schnell mit einem tippen auf die Seite gelangt die er sehen möchte. Besucher der Webseite werden je nach Browsereinstellung automatisch auf die jeweilige Sprache weitergeleitet, Besucher aus Deutschland sehen die Seite auf Deutsch während Besucher aus Italien die Webseite auf Italienisch sehen.

Sie betreiben auch ein Hotel und möchten eine neue Webseite? Kontaktieren Sie mich oder besuchen Sie meine Webseite www.giovanni-malfitano.de  und wir vereinbaren einen Termin. 



Wir hatten einen Vollmond in der letzten Nacht kombiniert mit schnell wehenden leichten Wolken, am Boden war es fast windstill, genau die Konstellation auf die ich gewartet habe um ein Experiment durchzuführen. Mein Ziel war es einen schönen Wischeffekt der Wolken hervorzuheben indem ich im Vordergrund etwas statisches fokussiere das sich nicht bewegt. Im Garten stand mir leider nur ein Baum zur Verfügung, eigentlich nicht ideal da bei Langzeitbelichtungen die Bewegungen des Baumes zu Unschärfe führen können und somit der Wischeffekt der Wolken weniger gut sichtbar wird bzw. rüberkommt. Da es am Boden allerdings windstill war probierte ich mein Glück und es hat auch gut geklappt wie man auf dem Foto sehen kann. Mir war es nicht wichtig ein fotografisches Kunstwerk zu schaffen, sondern mehr Verständnis über das Wirken von Geschwindigkeit der Wolken in Bezug auf die Belichtungszeit zu gewinnen.

Diese Technik lässt sich in der Landschaftsfotografie optimal einsetzen um Bilder stimmungsvoller und dynamischer zu gestalten. Wichtig ist die korrekte Geschwindigkeit der Wolken bzw. die jeweilige Belichtungszeit die der Geschwindigkeit angepasst werden muss. Solche Fotos können tagsüber auch mit Hilfe eines ND Filter realisiert werden da man dadurch das Licht abdunkelt und somit längere Belichtungszeiten wählen kann.

Details: Verwendet wurde für dieses Foto die Sony a7s zusammen mit dem Samyang 35mm f1.4 also ein sehr lichtstarkes Setup. Ich habe das Foto mit ISO 50 / Blende 5 und einer Belichtungszeit von 30 Sekunden gemacht. Der Wischeffekt kommt gut zur Geltung und verleiht dem Foto einen mystischen Charakter. 
Webseite Garten & Landschaftsbau Neuss

Ein neues Webprojekt das von mir gestaltet wurde ist online, es handelt sich um die Webseite www.landschaftsbau-neuss.de, wie es der Domainname bereits verrät handelt es sich um ein kleines Unternehmen in Neuss das im Bereich Garten & Landschaftsbau tätig ist.  Eine Webseite in dieser Größenordnung bezeichnet man als Web-Visitenkarte da der Umfang an Unterseiten überschaubar ist. Ein klassisches Standardprojekt das bei Kleinunternehmern sehr gefragt ist. Neben der Webseitengestaltung wurde ich auch mit der passenden Auswahl von Fotos sowie einem Text-Service beauftragt um die Webseite mit Inhalten zu füllen.

Als Kundenwunsch wurde ein Hintergrundbild verlangt auf dem Naturstein zu sehen ist. Da mir das allerdings ein wenig zu statisch wirkte wird alle 10 Sekunden ein weiteres Hintergrund Bild mit Holz eingeblendet. Holz und Stein sind optimale Naturmaterialien die im Garten und Landschaftsbau regelmäßig zum Einsatz kommen, der Kunde hat sich sehr über diese Erweiterung gefreut.

Die Webseite hat ein leichtes Onpage SEO erhalten und ist nach wenigen Tagen bereits im Google Index gelistet worden, bei neuen Webseiten bzw. Domains kann das auch durchaus bis zu 6 Wochen dauern. Bei der Schriftgröße habe ich mit Bedacht eine etwas größere Variante gewählt da die Webseite auf Mobilgeräten bereits ohne extra Mobilversion gut ausgesehen hat und lesbar war. Eine mobile Version der Webseite wurde auch erstellt aber nicht aktiviert.

Der Kunde hat von mir den Auftrag bekommen seine zukünftigen Projekte im Bereich Garten & Landschaftsbau in Neuss und Umgebung besser zu fotografieren, er soll einige vorher und nachher Bilder machen damit diese in einer Fotogalerie auf der Webseite publiziert werden können. 
Lange wurde eine Erweiterung des „Gefällt mir Button“ von der Facebook Gemeinde gewünscht, jetzt endlich reagiert Facebook und spendiert seinen Nutzern neue Optionen die den „Like Button“ ersetzen bzw. mit denen man neben einem „Gefällt mir“ auch andere Emotionen mitteilen kann.  Das diese Option schon lange überfällig war dürfte wohl jeder so sehen der auf Facebook schon einmal einen Beitrag gesehen hat bei dem man einfach kein „Gefällt mir“ geben konnte, in solchen Fällen blieb einem höchstens die Möglichkeit den Beitrag zu kommentieren.  Jetzt können Facebook Nutzer neben dem klassischen „Gefällt mir“ folgende Emoji verwenden: Love, Haha, Wow, Traurig und Wütend, die man auch alle in der kleinen Grafik sehen kann die ich für diesen Blogartikel gemacht habe.  Natürlich könnte man jetzt auch wild darüber diskutieren ob nicht noch weitere hinzukommen sollten, aber wie es aussieht scheint das erstmal genug zu sein.  

Wieso Facebook erst jetzt mit einer Erweiterung kommt dürfte wohl auf der Hand liegen. Ich behaupte mal das es hier keineswegs darum ging die Facebook Nutzer zufrieden zu stellen, sondern das dadurch einfach eine bessere Auswertung der emotionalen Lage stattfinden kann. Jetzt bekommt Facebook einen erweiterten Einblick auf die Reaktion der Nutzer, wenn es zum Beispiel um Werbeanzeigen im eigenen Netzwerk geht. Mit diesem Instrument kann Facebook messen ob eine Werbeanzeige schlecht ankommt und als nervig interpretiert wird. Allerdings ist das für Facebook ein zweischneidiges Schwert, einerseits erhält das Unternehmen mehr Informationen, aber andererseits dürften einige Werbekunden so ziemlich gefrustet sein, denn ich habe bereits Werbeanzeigen gesehen die mehr „Hahaha“ und „Wütend“ Symbole hatten als „Gefällt mir“ Angaben. Wer will schon für eine Werbeanzeige bei Facebook Geld ausgeben, wenn unter der Werbeanzeige nur Spott und Hohn in Form von Emojis stattfindet?  Andererseits können Werbekunden somit auch messen wie die Anzeige bei der potenziellen Zielgruppe ankommt.

Den Nutzen aus dieser Erweiterung muss jeder für sich selbst finden, Facebook hat den größten Nutzen, denn nun können simpel und schnell weitere emotionale Reaktionen der Nutzer ausgewertet werden, das ist definitiv bares Geld wert. 


Vor ein paar Tagen ist eine neue von mir gestaltete Webseite online gegangen, es handelt sich um den Webauftritt vom Nikolaus Grill in Kleinenbroich, wo ich übrigens sehr gerne meine Gyros Pita kaufe ;-). Es handelt sich hierbei um eine recht simple und einfach gestaltete Webseite für Kleinunternehmer die in erster Linie gemacht wurde um die Speisekarte des Schnellrestaurants online ersichtlich zu machen. Immer wieder haben Kunden danach gefragt ob man die Speisekarte auch online sehen kann, in Zeiten von Lieferservice und mobilen Internet gehört es mittlerweile auch für einen Imbiss zum Standard sich im Web zu präsentieren.  

Die Webseite ist über einen Drittanbieter an ein CMS (Content Management System) angebunden damit der Besitzer unkompliziert Änderungen an der Webseite in Eigenregie vornehmen kann. Das ist insbesondere dann nützlich, wenn Preise angepasst werden müssen, so muss man mich nicht für Kleinigkeiten kontaktieren und erledigt das selber in ein paar Minuten, schnell und kostenlos. 

Für die Webseite ist auch ein extra Fotoshooting geplant um die Köstlichkeiten und Spezialitäten des Schnellimbisses ins richtige Licht zu stellen, das bedeutet es wird zu späterer Zeit noch ein Update geben. Wer jetzt Lust bekommen hat auf eine wirklich gute Gyros Pita, der sollte unbedingt mal bei Ari im Nikolaus Grill vorbeischauen, ohne Scherz, da bekommt man die beste Gyros-Pita im Umkreis von Korschenbroich. Statt der standardmäßigen Gyros Pita mit Tsatsiki und Krautsalat esse ich meine übrigens gerne ohne Tsatsiki und Krautsalat und lass mir nur Sahnekrautsalat draufmachen, probiert es mal aus ;-)
Previous PostOlder Posts Home